Hilfsnavigation

Wir über uns

Schulleiter: Frank Losch
Sekretärin: Christine Zernick
Hausmeister: Michael Bischoff
Schulsozialarbeiterin: Frau Carolin Klein
Dr.- Otto-Rindt-Oberschule
So-ferien 2018

Auszeichnung Faire Schule

Zum Olymp anmelden
Kinder zum Olymp 2017
Schulsiegel English4Charity
Die Planung läuft - wer kann uns helfen? Am 13. Juli 2017 findet DOROs 3. Sommerfest statt. Nähere Infos finden Sie hier

INISEK I Projekte 2017

INISEK Projekte erfolgreich beendet

Unsere INISEK I - 2015/2016

[Text]

Logo Starke Schule
Logo der Otto Rindt Oberschule
Dr.-Otto-Rindt-Oberschule
Schulleiter: Herr Frank Losch
stv. Schulleiterin Frau Sieglinde Roy
Sekretärin: Frau Christine Zernick
Calauer Straße 26
01968 Senftenberg
Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon: 03573 2354 
Telefax: 03573 368741 
Kontaktformular »
Internet »
 

Unsere INISEK 1 Projekte

INISEK 1 2016/17 – 6 Projekte gehen erfolgreich zu Ende

Gleich 6 durch den ESF und das Land Brandenburg geförderte Projekte im Rahmen der Initiative Sekundarstufe 1 (INISEK I) wurden in diesem Schuljahr an der Dr.-Otto-Rindt-Oberschule durchgeführt. Die Themen waren so vielfältig wie das Schulleben selbst an unserer Schule.

Es begann mit einem Kurs im kreativen Schreiben, das unter dem Motto „Wer schreibt, der bleibt“ stand und von Frau Arlt und Herrn Wache vom Nachwuchs – Literatur - Zentrum „Ich schreibe“ in Senftenberg durchgeführt wurde. Dabei entstand ein Büchlein, das Geschichten unserer Schüler beinhaltet.

Eine weitere künstlerisch tätige Gruppe beschäftigte sich im Keller der Schule mit dem Töpfern – von den Grundlagen bis zum fertigen und sehr ansehnlichen Objekt. Frau Gnüchtel von der gleichnamigen Kreativwerkstatt aus Klettwitz gestaltete mit den Schülern tolle Stücke, die zum überwiegenden Teil etwas mit Schule zu tun hatten. Eine kleine Ausstellung ist in Vorbereitung.

Herr Kammer, Fotograf und Grafikdesigner aus Cottbus war bei uns mit gleich 2 Projekten im Einsatz. Graffitiwände mit Szenen die viel mit unserem Schulalltag zu tun haben entstanden mit Fantasie und Spraygeschick. „Seenland in Graffitihand“ – unter dieser Überschrift schufen begabte Hände 3 Wände, die nun dem Schulhof Farbe verliehen. Ergänzt wurden diese Objekte durch eine Skulptur auf Betonsockel, die ebenfalls unter der fachmännischen Anleitung von Joe Kammer entstand und das Motto „Schulhof nimmt Gestalt an“ auch optisch sichtbar macht.

Im Rahmen der alljährlichen Projektwoche gab es auch die Möglichkeit, sich musikalisch auszuprobieren und gleichzeitig das Thema Toleranz spielerisch-tänzerisch zu bearbeiten. Beatrix und Ton Kersten aus Annahütte gestalteten mit einer Schülergruppe ein Musiktheaterstück, in dem sie die Elemente Ton, Takt, Tempo, Tanz und Text kreativ verbanden und eine sehr interessante Aufführung entstehen ließen. „Musik überwindet Grenzen“ und diese Grenzen mussten auch bei den Schülern persönlich überwunden werden, da die meisten kein Instrument spielen können und trotzdem den Mut hatten, sich dieser Herausforderung der besonderen Art zu stellen.

Und ein weiteres Projekt, was wir nun im Rahmen von INISEK verwirklichen konnten, war die Ausbildung zu Streitschlichtern. Wir stellten diese Veranstaltung unter den Titel „Dem Streit ein gutes Ende“, weil wir alle ja wollen, das Auseinandersetzungen möglichst zeitig verhindert werden oder zu einem positiven Ende gebracht werden können.

Wir können an dieser Stelle für uns das Fazit ziehen, dass alle 6 Projekte sehr gut gelaufen sind und durch die betreffenden Akteure für die Schüler zu Höhepunkten im Schulalltag gemacht werden konnten.

Unsere INISEK 1 Projekte 2015/2016

Projekt 1: „DOROs Schulhoftheater“ - geht ungewöhnlich aber erfolgreich zu Ende

Gemeinsam mit der NEUEN BÜHNE Senftenberg wurde im Schuljahr 2015/16 am Projekt „Schulhoftheater“ gearbeitet, das über ein Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg finanziert werden konnte.

Besonders Mai-An Nguyen als Theaterpädagogin war Ansprechpartnerin und Akteurin für verschiedene Aktivitäten unserer Schüler und Lehrer. So unterstützte sie uns bei der Sprechausbildung, schulte Haltung und Bewegung und gab Tipps für unterschiedlichste Auftritte. Für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die das Schauspielern im Rahmen eines Festes der deutschen Sprache als festen Bestandteil und Markenzeichen ihrer Dr.-Otto-Rindt-Oberschule kennen, bildet das Schulhoftheater im Rahmen von DOROs Sommerfest seit dem vergangenen Jahr einen weiteren Höhepunkt und ein wenig Neuland. Das Arbeiten mit Headsets, keine „schützende“ Rückwand einer Innenbühne, Umgebungsgeräusche und schulfremde Zuschauer verlangen den Jugendlichen eine gehörige Portion Selbstbewusstsein und Mut ab. Aber wer so gut vorbereitet ist und wie in diesem Schuljahr auf der großen Bühne im Theater besteht, den kann auch so ein Auftritt nicht verunsichern.

So ging es also gut vorbereitet und optimistisch - die Generalproben der Klassen fanden bei relativ gutem Wetter noch auf der im vergangenen Jahr gesponserten Schulhofbühne statt- dem Sommerfest am 14.07.2016 entgegen. Und dann kam leider alles anders: Das „Schulhoftheater“ wurde wegen starken Regens kurzfristig in die Aula verlagert. Dem miesen Wetter zum Trotz zeigten alle Klassen vor begeisterten Eltern und weiteren Gästen ihre Programme und präsentierten so auf beeindruckende Art und Weise den Erfolg des geförderten INISEK1-Projektes „Schulhoftheater“.

INISEK1 2016   INISEK1 2016 DOROs Schulhoftheater

Projekt 2: Fahrradwerkstatt mit Potenzial für gemeinsame Ausflüge

Mit Beginn des 2. Schulhalbjahres eröffnete an der Dr.-Otto-Rindt-Oberschule eine Fahrradwerkstatt.

Gefördert im Rahmen des INISEK 1 Programms durch den Europäischen Sozialfond und das Land Brandenburg sammelten die Schüler um den Leiter des Projektes, Herrn Trasper, reparaturbedürftige Fahrräder, um sie in wirklich schweißtreibender, aber interessanter praktischer Arbeit wieder zum Fahren herzurichten. Nach erfolgter Einweisung in Aufbau und Funktionsweise erlernten die Beteiligten schnell die erforderlichen Handgriffe, um mit den zur Verfügung gestellten Werkzeugen Teile ab- und anzubauen. Dabei wurde manchmal auch aus zwei nicht mehr nutzbaren Fahrrädern ein fahrbarer Untersatz.

Zur Freude der Schüler stehen nun insgesamt 12 zwar nicht mehr ganz neue, aber in eigener Arbeit entstandene Fahrräder der Schule und somit allen Schülerinnen und Schülern für gemeinsame Exkursionen zur Verfügung. Das ist besonders wichtig, da ein großer Teil der Kinder und Jugendliche unserer Schule nicht in Senftenberg wohnt und die Fahrräder die Mobilität maßgeblich erhöhen.

Ein großes Dankeschön gilt Herrn Trasper, der den Schülern mit viel Geduld und helfender Hand das Einmaleins des Fahrrades und seine Nutzung erklärte sowie Allen, die uns mit ihrer „Fahrradspende“ den Anfang des Projektes und seine Umsetzung so zügig und erfolgreich ermöglichten.

Impressionen

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016

Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016
Highslide JS
INISEK1 2016